Nach oben Pfeil
4 Blocks Logo 4 Blocks Logo

CAST

Porträt Abbas

Abbas
Veysel Gelin

Abbas nimmt seinen Prozess wegen Mordes an dem Polizisten Robert John gelassen – bis die Richterin das Urteil verkündet. Fassungslos und enttäuscht von Toni, der sich von ihm zurückgezogen hat, kann er nur noch auf seine Frau Ewa vertrauen. Sein Bedürfnis nach Respekt und Ehre führt jedoch nicht nur zu einem gefährlichen Konflikt mit seinem Mitinsassen Frankie, auch Kutscha nutzt die Situation, um einen Keil zwischen die Brüder zu treiben.
Veysel Gelin begann bereits als Jugendlicher zu rappen. Unter dem Namen Veysel veröffentlichte er 2014 sein Debüt „Audiovisuell“, 2017 gründete er das Label „Bela Boyz“, bei dem im selben Jahr der Nachfolger „Hitman“ erschien. Die darauf enthaltene Single „Kleiner Cabrón“ brachte ihm seine erste Goldene Schallplatte ein. Im November 2018 folgt Veysels drittes Werk „Fuego“, dessen Single-Auskopplung „Habibo“ in den Top 10 einstieg.

Porträt Toni

Toni
Kida Khodr Ramadan

Toni hat alles erreicht, wovon er geträumt hatte: Die deutsche Staatsbürgerschaft, das Haus im Grünen, das große Immobiliengeschäft. Doch der Tod von Vince und Familienoberhaupt Hakeem hat ihn aus der Bahn geworfen. Toni ist tiefer in die Familiengeschäfte verwickelt denn je und obwohl seine Ehe mit Kalila daran zu zerbrechen droht, setzt er alles daran, die Macht der Hamadys weiter auszubauen. Denn die Kontrolle über Berlin ist erst der Anfang.
In einem Sommercamp von Regisseur Neco Çelik entdeckt, gab Kida Khodr Ramadan sein Debüt in dessen Fernsehfilm „Alltag“ (2003). Es folgten diverse Rollen in Filmen wie „Kebab Connection“ (2004), „Ummah – Unter Freunden“ (2013) sowie Fernsehproduktionen wie „Tatort – Das Muli“ (2015). 2017 war er neben Moritz Bleibtreu in dem Drama „Nur Gott kann mich richten“ zu sehen. Für seine Rolle in „4 Blocks“ wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Deutschen Fernsehpreis als bester Schauspieler.

Porträt Amara

Amara
Almila Bagriacik

Der Verlust von Vince hat Amara hart getroffen, doch seither hat sie sich für einen Neuanfang mit Latif entschieden und ein zweites Kind mit ihm bekommen. Bemüht ihre Familie zusammenzuhalten, hat sie für Kalila und Ewa ein offenes Ohr, nur von den kriminellen Geschäften ihrer Männer will sie nichts wissen. Kutschas Ermittlungsmethoden stellen Amaras Loyalität jedoch auf eine harte Probe.
Almila Bagriacik gab ihr Debüt in dem vielfach ausgezeichneten Drama „Die Fremde” (2010). Ihre erste Kinohauptrolle übernahm Bagriacik in „Hördur - Zwischen den Welten“ (2015), wofür sie der Verband der deutschen Filmkritik 2015 als „Beste Darstellerin“ nominierte. Für ihre Darstellung in „Mitten in Deutschland: NSU – Die Opfer – Vergesst mich nicht“ (2016) gewann Bagriacik 2017 den 'Deutschen Schauspielpreis'. Seit 2018 ist sie im Kieler „Tatort“ als Kommissarin Mila Sahin zu sehen.

Porträt Kalila

Kalila
Maryam Zaree

Kalilas Traum vom ruhigen Leben scheint verloren, Tonis Verstrickungen in die illegalen Machenschaften der Familie hat sie aus der gemeinsamen Wohnung vertrieben. Obwohl sie ihren Mann liebt, zweifelt sie an einer gemeinsamen Zukunft und steckt ihre gesamte Energie in die Arbeit in einer Flüchtlingsunterkunft. Als die Auswirkungen von Tonis Geschäften auch das Heim erreichen, steht Kalila vor einer schweren Entscheidung.
In Teheran geboren, wuchs Maryam Zaree in Frankfurt am Main auf und studierte Schauspiel an der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg. Ihre Hauptrolle in „Shahada“ (2010) verschaffte ihr den Durchbruch und diverse Auszeichnungen. Neben Auftritten in europäischen Koproduktionen wie „Le Chant des Hommes“ (2015) und auf verschiedenen Berliner Bühnen arbeitet Zaree als Autorin stellt zur Zeit ihren ersten Dokumentarfilm für das Kino fertig. Für ihre Leistung in „4 Blocks“ gewann sie 2018 den Grimme-Preis. Zuletzt war sie unter anderem in dem Spielfilm „Transit“ (2018) zu sehen.

Porträt Ewa

Ewa
Karolina Lodyga

Ewa, Abbas‘ Frau, ist Polin. Als einzige Nicht-Araberin im Hamady-Clan fühlt sie sich oft als Außenseiterin und wenig respektiert. Trotz aller Differenzen hält sie dennoch fest zu ihrem Mann und träumt von einer eigenen Familie mit Abbas. So wird sie auch während seiner Inhaftierung zu seiner wichtigsten Verbündeten und Kontakt nach draußen.
Karolina Lodyga begann ihre Schauspielkarriere in TV-Produktionen wie der preisgekrönten Serie "Im Angesicht des Verbrechens" (2010), worauf zahlreiche wichtige Rollen in Filmen und Serien folgten,darunter Hauptrollen in "... und dann kam Wanda" und "Heimat ist kein Ort" sowie der Kinofilm "Treppe aufwärts" (2014). Parallel zur Arbeit in "4 Blocks" drehte sie zuletzt u. a. Episodenhauptrollen in "Schnell ermittelt" und "Wolfsland".

Porträt Latif

Latif
Massiv

Seit seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft und Abbas späterer Verhaftung leitet Latif alleinverantwortlich die Drogengeschäfte der Hamadys. Er organisiert den Import und Transport des Kokains, teilt den Läufern ihre Gebiete zu und überwacht die Einnahmen. Latif liebt seine Frau Amara und die beiden gemeinsamen Kinder über alles, doch Amara scheint ihm immer mehr zu verschweigen.
Als Jugendlicher zog Massiv, der mit bürgerlichem Namen Wasiem Taha heißt, mit seiner Familie nach Berlin, um sich der dortigen Hip-Hop-Szene anzuschließen. Sein Debütalbum „Blut gegen Blut“ veröffentlichte er 2006. Seither folgten mehrere Alben sowie die gemeinsam mit Autorin Mariam Noori verfasste Biografie „Massiv: Solange mein Herz schlägt“ (2012). Zuletzt veröffentlichte er „Milieu“, die erste Singleauskopplung seines neuen Albums „M10 II“, das im September 2018 erscheint.

Porträt Kemal

Kemal
Sami Nasser

Kemal ist einer der engsten Vertrauten von Toni und bereit, alles für ihn zu tun. Nach Toni genießt er innerhalb des Clans den größten Respekt und fungiert als dessen rechte Hand. Egal ob es um Familienmitglieder oder Konkurrenten geht - wenn jemand auf Linie gebracht werden muss, scheut Kemal weder Betrug noch Gewalt. Zudem verantwortet er die offiziellen Geschäfte der Familie, wie den Betrieb des Stripclubs „Golden Dolls“.

Porträt Kartoffel

Matthias Keil
David Schütter

Als Sohn eines einflussreichen Immobilienunternehmers ist Matthias Keil im Luxus aufgewachsen, aber emotional unterversorgt. Als er erfährt, dass Toni Hamady auf der Suche nach Bauland ist, wittert er die Chance auf einen großen Deal und die Anerkennung seines Vaters. Doch schon bald muss der junge Mann feststellen, dass der Umgang mit den Hamadys nicht ungefährlich ist.
Während und nach seiner Ausbildung an der Schule für Schauspiel Hamburg war David Schütter in diversen Serien zu sehen, darunter das TNT Serie Original „Weinberg“ (2015). Für den Spielfilm „Strawberry Bubblegums“ (2016) erhielt Schütter den Schauspieler-Fernsehpreis (ehemals Günter-Strack-Fernsehpreis). 2018 ist er unter anderem in „Werk ohne Autor“ zu sehen, 2019 in der Sky-Produktion „Acht Tage“.

Porträt Zeki

Zeki
Rauand Taleb

Für die Hamadys nahm Zeki die Verantwortung für das beschlagnahmte Kokain auf sich. Als er nach einem Jahr Haft entlassen wird, erwartet er Respekt, Dankbarkeit und eine gute Stellung im Machtgefüge der Hamadys. Stattdessen bekommt er mit Maruf einen neuen „Partner“ an die Seite gestellt und soll weiterhin als Läufer arbeiten. Enttäuscht über die mangelnde Wertschätzung wird Zekis Loyalität auf eine harte Probe gestellt.
Sein Fernsehdebüt gab Rauand Taleb in „Unsere Mütter, unsere Väter“ (2013). Es folgten zahlreiche Rollen in Kurzfilmen und Fernsehproduktionen wie dem „Tatort - Schutzlos“ (2014) sowie in Bühnenstücken wie „Geächtet“ (2016) am Theater am Kurfürstendamm. Für den Kurzfilm „Jeder Kanake gegen jeden Kanaken“ (2012), bei dem er auch Regie führte, wurde Taleb beim Bayerischen Jugendfilmfestival und mit dem Franken Fernsehen Kurzfilmpreis ausgezeichnet.

Porträt mohammad-al-saafi

Mohammad al-Saafi
Ahmed Hefiane

Schon im Libanon gehörten die al-Saafis zur gebildeten – und einflussreichen – Oberschicht und auch in Deutschland kontrollieren sie zentrale Positionen. Als Toni die Familie bei einem Deal aussticht, verliert ihr Oberhaupt Mohammad plötzlich nicht nur an Einkommen sondern auch an Einfluss. Doch hinter der Fassade des kultivierten Mannes steckt ein intelligenter und äußerst gefährlicher Gegner.
Geboren in Tunesien absolvierte Ahmed Hefiane seine Schauspielausbildung am l'Institut Supérieur d'Art Dramatique in Tunis. Nach Rollen im tunesischen Theater und Kino holte ihn Regisseur Carlo Mazzacurati für den Film „La giusta instanza“ (2007) nach Italien, wo Hefiane heute lebt. Seither spielt er in italienischen und tunesischen Kino- und Fernsehproduktionen, darunter der letzte italienische Film von Stefano Sollima „Suburra“ (2015).

Porträt Ruff

Isha
Eunique

Isha hat sich bereits als Rapperin in der Musikszene Berlins einen Namen gemacht und tritt regelmäßig in den Clubs der Stadt auf. Die junge Frau ist stolz, selbstbewusst und weiß, was sie will. Als sie während einer Probe auf Maruf trifft, zögert sie nicht, ihn anzusprechen. Zwischen den beiden funkt es sofort, aufgrund ihrer Hautfarbe wird sie jedoch von seiner Familie offen abgelehnt.
Die Hamburger Rapperin Eunique, gebürtig Qidinah Eunique Cudjo, startete ihre Musikkarriere 2015 mit einem Freestyle-Rap, den sie auf YouTube veröffentlichte. Es folgten Features für Künstler wie Joy Denalane und Veysel. Im April 2018 erschien ihr erstes Album „Gift“, das auf Platz 7 der deutschen Charts einstieg. Im gleichen Jahr startete auf YouTube die Reality-Doku „Becoming Eunique“, die ihren Alltag begleitet.

Porträt Kutscha

Kutscha
Oliver Masucci

Hagen Kutscha leitet seit langem die polizeilichen Ermittlungen gegen die Hamadys. Er ist von dem grenzenlosen Verlangen getrieben, den Araberclan, und insbesondere Toni Hamady, zur Strecke zu bringen. Als er merkt, dass ihm die Zeit davonrennt, greift er zu zunehmend unorthodoxen Methoden und kümmert sich immer weniger um die Grenzen seiner Befugnisse.
Oliver Masucci studierte an der Universität der Künste Berlin und war unter anderem festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater. Für seine Rolle in der Komödie „Er ist wieder da“ (2015) war Masucci beim Deutschen Filmpreis 2016 als bester Hauptdarsteller nominiert. 2017 übernahm er die Rolle des Ulrich Nielsen in der ersten deutschen Netflix-Produktion „Dark“ und erlangte dadurch internationale Aufmerksamkeit.Oliver Masucci studierte an der Universität der Künste Berlin und war unter anderem festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater. Für seine Rolle in der Komödie „Er ist wieder da“ (2015) war Masucci beim Deutschen Filmpreis 2016 als bester Hauptdarsteller nominiert. 2017 übernahm er die Rolle des Ulrich Nielsen in der ersten deutschen Netflix-Produktion „Dark“ und erlangte dadurch internationale Aufmerksamkeit.

Porträt Frankie

Frankie
GZUZ

Frankie ist wie Abbas Insasse der Justizvollzugsanstalt Tegel. Wortkarg und skrupellos reicht dem Hünen ein Blick, um dem Neuankömmling seine angedachte Position innerhalb der Gefängnismauern klar zu machen, doch so leicht lässt sich Abbas nicht einschüchtern. Dank guter Beziehungen zur Außenwelt und dem Personal, allen voran Sozialarbeiter Harald „Elvis“ Trebbe, kontrolliert Frankie zudem den Drogenhandel in Tegel.
GZUZ ist seit 2006 Mitglied der Hamburger „187 Strassenbande“. Sein erstes Soloalbum „Ebbe & Flut“ (2015) erreichte Platz 2 in den deutschen Charts. Mit seinem zweiten Album „Wolke 7“ (2018) schaffte GZUZ es in Deutschland auf Platz 1. In der zweiten Staffel „4 Blocks“ ist GZUZ erstmals in einer Fernsehproduktion zu sehen.

Porträt Maruf

Maruf
Hassan Akkouch

Maruf ist der Neffe von Kemal und neu in Berlin. Gemeinsam mit Zeki soll er als Läufer für die Hamadys arbeiten und die Drogen des Clans an Kleindealer und Großkunden vertreiben. Seine eigentliche Leidenschaft gehört jedoch der Musik, insgeheim träumt er von einer Karriere auf der Bühne. Als Maruf bei einer Lieferung in einem Club auf die Rapperin Isha trifft, ist er sofort von ihr fasziniert.
Hassan Akkouch wurde im Libanon geboren und wuchs in Berlin-Neukölln auf. Der preisgekrönte Dokumentarfilm „Neukölln Unlimited“ erzählt die Geschichte seiner Familie, die 2003 kurzzeitig abgeschoben wurde. Nach seinem Studium an der Otto-Falckenberg-Schule wurde Akkouch festes Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele. Seinen TV-Durchbruch hatte er in „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ (2011), zuletzt war er unter anderem in „Hindafing“ (2017) zu sehen.

Porträt Zaur und die Tschetschenen

Zaur
und die Tschetschenen

Zaur und seine Söldner erledigen gegen Bezahlung die schmutzigeren Aspekte der Geschäfte der al-Saafis - um einen Auftrag zu erfüllen, gehen sie wortwörtlich über Leichen. Mit ungezügelter Brutalität vertreiben sie die Drogen der Libanesen, schüchtern Konkurrenten ein und schrecken auch vor Auftragsmorden nicht zurück. Doch als einer der ihren getötet wird, zeigt sich, dass das Ehrgefühl der Tschetschenen zwar anderen Regeln unterliegt, aber genauso stark ausgeprägt ist, wie das der Araber.

Pfeil nächste Person Pfeil nächste Person

Pfeil nächste Person Pfeil nächste Person

Übersicht

Abbas

Toni

Amara

Kalila

Ewa

Latif

Kemal

MATTHIAS KEIL

Zeki

MOHAMMAD AL-SAAFI

ISHA

Kutscha

FRANKIE

MARUF

ZAUR UND DIE TSCHETSCHENEN

castÜBERSICHT STaffel 1